Donnerstag 25. Mai 2017
Salvatorianer in Österreich und Rumänien
  • Das ist das ewige Leben:
    Dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast.

Alles zur größeren Ehre Gottes und zum Heil der Seelen.

Die Salvatorianer bezeugen die menschenfreundliche Liebe Gottes.

Bedingungslos.

 

Sich über den eigenen Lebensweg klar zu werden, braucht Zeit. Daher erfolgt die Entscheidung, in die Gemeinschaft der Salvatorianer einzutreten, schrittweise.

 

Der erste Abschnitt besteht aus „Kandidatur" und „Postulat" (mindestens 6 Monate bis maximal 2 Jahre). Diese Zeit bietet die Möglichkeit, das Leben und Wirken der Salvatorianer und sich selber näher kennen zu lernen. Sowohl der Mann, der sich für den Orden interessiert, als auch die Gemeinschaft müssen sich darüber klar werden, ob der Kandidat als Bruder oder Priester in der Gesellschaft wirken soll.

 

Danach folgt 1 Jahr Einführungszeit, das „Noviziat".Da unsere Gesellschaft international ist, beteiligt sich unsere Einheit (Provinz) möglichst an einem überregionalen Noviziat. Es dient dazu, die Beziehung zu Gott im Glauben zu vertiefen, die Spiritualität und die Geschichte der Salvatorianer zu studieren und sich in den Lebensstil als Ordensmann einzuüben. Beide Seiten - der Einzelne und die Gemeinschaft - prüfen, ob sich die persönliche Berufung innerhalb der Gemeinschaft lebendig entfalten kann. Ziel ist, eine verantwortete Entscheidung fällen zu können. Das Noviziat endet damit, dass der Novize in der „ersten Profess" die drei Gelübde Armut, Keuschheit und Gehorsam für ein Jahr ablegt.

 

In der darauf folgenden Zeit des Juniorates (für Brüder) oder Scholastikates (für Priester), absolviert der neue Mitbruder entweder seine theologischen Studien, oder er macht eine Zusatzausbildung. Dabei erneuert er jedes Jahr seine Gelübde. Mit der sogenannten „Ewigen Profess" bindet sich der Mitbruder auf Lebenszeit an die Gemeinschaft.

 

Verantwortlicher für Kandidatur und Postulat

Pater Josef Wonisch SDS

Provinzial, Superior Salvatorianerkolleg Wien-St. Michael

 

Voraussetzungen:

 

Der Bewerber muss männlich, ledig, katholisch und mindestens 20 Jahre alt sein (wir nehmen Männer bis 45).

 

Weitere Voraussetzungen:

- Matura oder Berufsabschluss

- Abklärung bezüglich Zivil- oder Präsenzdienst

- Abschluss oder Beibehaltung einer Krankenversicherung

- praktizierter Glaube und Engagement in der katholischen Kirche;

- der Bewerber soll an salvatorianischen Angeboten teilgenommen
haben,
- sich in einer selbstständigen Lebensweise bewährt haben und

- eine bestimmte Zestit in einer unserer Kommunitäten mitgelebt haben.

 

 

Kriterien für eine Berufung zum Salvatorianer sind:

 

Der Wunsch nach einem intensiven spirituellen Leben und danach, sein Leben Gott zu weihen, als Ordenspriester oder -bruder;

 

Die Bereitschaft, sich im Rahmen der Arbeitsbereiche der Salvatorianer zum Dienst an den Menschen senden zu lassen; psychische und körperliche Gesundheit; Fähigkeit zum Gemeinschaftsleben.

 

 

 

 

Durchgehen wir die Geschichte - ja, unsere eigene. Maria will helfen. Wir sind ihre Kinder, und sie hat ein so großes Interesse und Liebe, uns zu helfen.“


Der Monat Mai ist der Muttergottes gewidmet.

Entwurf für Kapitelansprachen, in DSS XXIII, S. 633

 

 

Unsere Projekte

Missionsprokura

 

 Danke für Ihre Unterstützung!


Spendenkonto

AT36 6000 0000 0231 9452
BAWAATWW

 

 

 

CHARTA

der salvatorianischen
Familie

 

>> pdf download

 

 

Provinzialat der Salvatorianer
Habsburgergasse 12
A - 1010 Wien

T: 01/ 53 38 000 25
E: provinzialat@salvatorianer.at
http://www.salvatorianer.at/